Nachbericht zum Austauschtreffen “Mobileye”

Andere Länder, andere Lösungen. PV Mitglieder Guntram Bechtold (Starsmedia) und Christoph Sorg (Rhomberg Bau GmbH) lernten im vergangenen März das Unternehmen Mobileye in Israel kennen und luden daraufhin weitere Mitglieder und Interessierte am 13.05. zum Erfahrungsaustausch nach Bregenz ein:

  • Wie ist die aktuelle Gesetzeslage in Bezug auf LKW-Kameras?
  • Welche Technologien – wie Mobileye – gibt es bereits auf dem Markt?
  • Welche neuen Geschäftsfelder tun sich dadurch auf?
  • Gibt es in der Runde bereits erste Erfahrungen und Tests?

Mitdiskutiert haben neben Rhomberg Bau auch Logistikdienstleister Gebrüder Weiss, Firma Blum, Rhomberg Sersa Rail, die Stadt Dornbirn sowie Vertreter von Stadt- und Postbus und Weavs, ein Startup im Bereich Smart City und Blockchain. Vordergründiges Ziel dieser Technologie ist es, den Straßenverkehr mit großen Nutzfahrzeugen sicherer zu gestalten indem die Lenker visuell und akustisch auf Fußgänger und Fahrradfahrer im toten Winkel hingewiesen werden. Neben verringertem Unfallrisiko sehen besonders die Bus- und Logistikexperten in der Entlastung der Fahrer und damit der Steigerung der Berufsattraktivität die größten Chancen. Die Unternehmen wollen deshalb schon vor der gesetzlichen Verpflichtung beginnen, ihre Fahrzeuge auszustatten.

Die Ausrüstung der Fahrzeuge mit derartiger Technologie birgt neue Potentiale für Datengenerierung, welche – wenn geteilt und ausgewertet – zu neuen Geschäftsmöglichkeiten und Vorteilen für die Region führen kann.

Bei Interesse zu dieser Arbeitsgruppe, bitte um Mail an hello@plattform-v.io

Links zum Thema

Mobileye Shield +™: Collision Avoidance System for Trucks & Large Vehicles

https://orf.at/stories/3120024/

https://www.vn.at/markt/2019/04/26/scheinwerfer-auf-den-toten-winkel.vn