Das Plattform V Mitglied TOWA hat in einer speziellen Masterclass das Thema ‘Verhaltensökonomie’ genauer unter die Lupe genommen. Und das ist dabei durchaus aktuell, denn wir bewegen uns in einem dynamischen Umfeld in dem Veränderungen laufend notwendig sind, doch oftmals laufen eben genau diese Veränderungen nicht rund. Es gibt folglich Widerstände von verschiedenen Seiten. Um dabei aber Veränderungen effizient umzusetzen zu können, geben verhaltensökonomische Ansätze einen ersten Überblick. Die zentrale Aussage der Verhaltensökonomie lautet: Menschen sind nur beschränkt rational, denken intuitiv und automatisch. Viel eher sind neben Geld auch andere Faktoren wie Komfort und soziale Faktoren für den Menschen wichtig.

Um Verhaltensänderungen effektiv zu implementieren benötigt es vor allem zwei Faktoren. Auf der einen Seite sind das Wissen & Verständnis sowie auf der anderen Seite die Bereitschaft zur Veränderung. Diese Bereitschaft kann durch finanzielle Anreize, durch die Erhöhung des Komforts und durch soziale Anreize gesteigert werden. Darüber hinaus benötigt es aber auch das Wissen und Verständnis wieso eine Veränderung nötig ist. Dies kann einerseits durch genügend Information und Aufklärung , andererseits durch die Erhöhung der Aufmerksamkeit erreicht werden.

Im Workshop erarbeiteten Interessierte von acht Mitgliedsfirmen – darunter zum ersten Mal Swarovski aber auch SIE, Haberkorn und Collini –  mögliche Konzepte und Lösungsansätze. Es ging dabei vor allem um die Entwicklung von Möglichkeiten, welche bei der Einführung von neuen Tools und Anwendungen helfen könnten wie beispielsweise der Implementierung eines neuen Intranets bzw. eines anderen Kommunikationstools.

 

Und es geht weiter… 

Einig waren sich alle über die steigende Relevanz des “digitalen Arbeitsplatzes”, welches nun weiter gemeinsam behandelt und diskutiert werden soll.
Nicht verpassen: Thema des CoCreation Breakfast am 10.12. ist “Digital Workplace”. Anmeldung dazu mit Like im jeweiligen Teams-Channel oder an hello@plattform-v.io