Stau, Engpässe bei Parkplätzen, hohe Kosten für Mobilität und teilweise eingeschränkte öffentliche Verkehrsanbindung – diese Themen beschäftigen Vorarlbergs Unternehmen und deren MitarbeiterInnen. Die Zeit ist reif für innovative Lösungen. Darin ist sich eine Gruppe namhafter Vorarlberger Unternehmen und Plattform V Mitglieder einig. Am 25.7.2019 erfolgte deswegen der Startschuss für das Mobility V Lab.

Gemeinsam statt einsam

In einem sehr inspirierenden Co-Creation Workshop wurde ein gemeinsames Bild zur Problemstellung erarbeitet. Gemeinsam mit Anbietern von innovativen Mobilitätsangeboten wie Ridesharing, On-Demand Busse und Carsharing wurden neue Lösungsansätze entwickelt. Die Anbieter Moovel, Ummadum, Carployee als auch Caruso waren zu Gast im Lifecycle Tower um ihre Angebote vorzustellen.

Die teilnehmenden Plattform V Mitglieder sind sich einig: gemeinsam wollen sie MitarbeiterInnen mit den neuen Mobilitätsangeboten begeistern, um nachhaltigen Mehrwert für die Unternehmen und ganz Vorarlberg zu schaffen. Statt eine große Einheitslösung zu suchen, sollen zuerst abgekapselte Pakete unter enger Einbindung der “betroffenen” MitarbeiterInnen geschnürt und sogleich auf Convenience und Akzeptanz abgetestet werden.

Die große Chance des gemeinsamen Vorhabens liegt sicher in der unternehmensübergreifenden Vernetzung – in Verbindung mit dem klaren Willen der Unternehmen aktiv zu werden,” so Volker Amann (Avimo), der das Projekt moderiert.

Wichtig: Das Mobility V Lab ist eine offene Plattform. Weitere Unternehmen sind herzlich eingeladen mitzuwirken. Bei Interesse einfach Kontakt über zur Plattform V aufnehmen.