Nach dem Einführungsworkshop Anfang Juli, bei dem einige Use Cases der Datenverwertung aus der Industrie präsentiert wurden, arbeiteten die Teilnehmenden bei der jetzigen Veranstaltung ein Geschäftsmodell gemeinsam aus.

Die teilnehmenden Datenspezialist:innen beschäftigten sich zum Ersten mit dem klassischen Business Model eines Radverleihs in einer Stadt. Nun wurde angenommen, dass alle Räder mit Sensoren ausgestattet werden, die über Vibrationen den Zustand des Straßennetzes messen können. Diese Daten sollen dann an Dritte, z.B. die Straßenbaubehörde der Stadt verkauft werden. So entsteht aus einem Kerngeschäft ein weiteres Standbein.

Im Proof of Concept erkannten die Workshopteilnehmer:innen allerdings auch einige Risiken, wie unzureichende Datenqualität, hohe Kosten für neue Mitarbeitende etc. Dennoch sind die Einnahmemöglichkeiten als attraktiv bewertet worden.

Schließlich wurde geprüft, ob sich das Geschäftsmodell als Serienlösung anbietet. Dabei sind wiederum die Vor- und Nachteile abgewägt worden.

 

Insgesamt war es ein sehr spannender und interaktiver Onlineworkshop, von dem alle Teilnehmenden etwas für ihre Branche mitnehmen können.
Vielen Dank an die esentri AG, die die Veranstaltung hervorragend geleitet hat und ihre Erfahrungen zur Verfügung gestellt hat.