In für dieses Thema sehr herausfordernden 90 Minuten stellte Julia Kolm, Innovation Manager bei Gebrüder Weiss, die Elemente vor, mit denen Nutzerbedürfnisse systematisch und unmissverständlich aus Kundenperspektive formuliert werden können. Sie präsentierte dabei Grundlagen der Jobs To Be Done  Theorie (Job Executor, Job Statements, Job Map & Opportunity Segments etc.) verbunden mit Hands-On Methoden & Techniken, um in der Praxis kundenzentrisch zu arbeiten.

In der hybriden Veranstaltung mit rund 25 Teilnehmer:innen vor Ort im Plattform V Space und online führte Julia Kolm durch eine Reise auf Mural – von der Kopernikanischen Revolution bis zu den gewünschten Ergebnissen für Kunden von heute.

Schon bald ist eine Fortsetzung des Workshopformats und ein tieferes Eintauchen in die Jobs To Be Done Thematik geplant.

Vielen Dank Julia für das vorbildliche Zuverfügungstellen von Know-How zum Wohle aller Betriebe und deren Mitarbeitenden!