Nachbericht Austauschtreffen zum Thema Mobilität

„Ein Mobilitätsökosystem funktioniert nur gemeinsam.“

Dreizehn Mitglieder der Plattform V tauschten sich am 23. April in Dornbirn zum Thema Mobilität in Vorarlberg aus: wie ist der Status quo der Firmen in Punkto Fuhrpark, Werksverkehr und Mitarbeiterparkplätze? Die Probleme und Erschwernisse sind vielfach die gleichen, Einzellösungen gibt es sehr unterschiedliche. Zu dichter Verkehr zu den Stoßzeiten und Parkplatzengpässe soll durch Mitarbeitershuttles, Incentives für öffentliche Verkehrsmittel oder punktuelle Carsharing-Aktionen gelöst werden. Die Insellösungen werden nicht ausreichend angenommen um das gemeinsame Problem zu lösen: Der Verkehr auf den Straßen nimmt zu, der Platz wird weniger, unsere Lebenserhaltungsgrundlage – die Erde – ist gefährdet.

Hubert Rhomberg und Volker Amann (Avimo Consulting) präsentierten eine firmenübergreifende Lösung, denn nur wenn sich Unternehmen zusammentun, kann an der Verkehrssituation langfristig etwas geändert werden. Das Konzept mit dem Titel „MAAS – Mobility as a Service“ umfasst die Integration von verschiedenen Transport Services zu einem einzigen Dienst. Höhere Flexibilität gekoppelt mit attraktiven Incentives sollen das eigene Auto für die täglichen Wege überflüssig machen.

An einer Zusammenarbeit interessierte Unternehmen können über die Plattform V den Kontakt und weitere Informationen erhalten.